IT-Newsflash: Good to know ...

  • http://winfuture.de/news,94271.html




    Soviel zu Windows. Habe gerade aktualisiert. Und ich habe keine Ahnung von dem ganzen Dreck. Aber ich glaube obiges Problem hatte ich. Oder ein ähnliches! Ich dachte meinen Rechner hat es zerrissen. Bekloppte Amis bekloppter Gates! :cursing::cursing::cursing: 
    Jetzt weiss ich auch warum der so heisst. Es gibt mehrere Tore und ich habe den Zonk gezogen! :evil:


    Ob es jetzt geklappt hat keine Ahnung. Aber passt lieber auf wenn Euer System aktualisieren will. Vielleicht weiss Sascha was darüber! Mir fehlt der Computersachverstand! :dash:


    Dazu kann ich nur sagen Gates noch!!!

    El Perdedor - Primera Divison
    1 FC palim palim - Ligue 1
    SV Wer ist Bremen - 1. Liga

  • Telekom warnt vor Phishing-Mails

    "Emotet" modifiziert sich ständig und vermeidet so ihre Erkennung durch Schutzprogramme. Emotet hat es nicht nur auf private Nutzer abgesehen. Das Scheißvieh legt ganze Unternehmensnetzwerke lahm und lädt weitere Schadsoftware nach.


    Die Deutsche Telekom hat ihre Kunden vor massenhaft versandten Phishing-Mails einer so genannten „Emotet-Gang“ von Cyberkriminellen gewarnt. An die Mails sind gefälschte Rechnungen als Word-Dateien angehängt, die Makros enthalten. Lassen Empfänger deren Ausführung zu, müssen sie mit der Installation von Malware rechnen. Schadsoftware kann sich auch einhandeln, wer auf in einem angehängten PDF-Dokument enthaltene Links klickt.


    Die Malware späht sodann Passwörter beim Onlinebanking aus. Sie liest außerdem die Kontakte in Outlook aus, um weitere Phishing-Mails an alle enthaltenen Adressaten zu versenden. Gefährlich macht Emotet zudem, dass es mit ständigen Modifikationen die Erkennung durch gängige Virenschutzprogramme meist vermeiden kann.


    Die in Phishing-Mails versandten Rechnungen hält die Telekom für „auf den ersten Blick gut nachgeahmt“. Sie seien dennoch vom Original gut zu unterscheiden, wozu das Unternehmen auf eine eigene Informationsseite verweist.


    Die Telekom empfiehlt die sofortige Löschung verdächtiger Mails, ohne auf Links innerhalb einer solchen Nachricht zu klicken.


    Wer bereits drauf geklickt hat, so gibt es in diesem Falle nur eine einzige Lösung: System neu aufsetzen!


    Emotet gilt als eine der weltweiten gefährlichsten Malware-Bedrohungen und sorge auch in Deutschland für derzeit hohe Schadensfälle.


    Passt gut auf eure Systeme auf! (das gilt nicht nur für diesen Fall)



    Allianz für Cyber-Sicherheit: Emotet

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Bitcoin: Mittlerweile nervt es nur noch ...

    "Wie Du siehst, habe ich eine E-Mail aus Deinem Konto geschickt ..." - so, oder so ähnlich, starten diese albernen E-Mails und man hätte sich mit irgendwas infiziert und man soll doch Bitcoins bezahlen. Gerade waren es 365 EUR, aber 1.000 Bitcoins wurden auch schon gefordert.


    Interessant: Ich bekomme das auf Adressen, die intern vergeben sind - bspw. die alte Adresse von "foul". Sollte ich den Bullshit also einfach weiterleiten? Natürlich nicht. :D Auch das Thema "Vorladung" war am WE eher lustig als echt. Eine E-Mail einer indischen Firma mit Host in Düsseldorf gaukelte dann mal eine polizeil. Vorladung in Bayern vor. Abgesehen davon, dass es einfach nur schlecht war ... man, wer glaubt so einen Scheiß eigentlich?!


    Um zurück zur Eröffnung meines Posts zu kommen: "Wie Du siehst, habe ich eine E-Mail aus Deinem Konto geschickt ..." ... nein, Du dämlicher Pfosten, das ist eine gespoofte Adresse von einem Server aus Brasilien.


    Bitcoin ... was für eine sinnfreie Idee mittels Blockchaining. Zu gern würde ich diesen Leuten lediglich einen Text schicken ... aber das kann dieses ach-so-tolle System ja nicht. Fazit: braucht kein Mensch (IMO) und frisst nur unnötig Ressourcen!


    In diesem Sinne ... die nächsten E-Mails kommen bestimmt gleich.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Firefox entfernt meine sicherheitsrelevanten AddOns - einfach so!

    Ich mag meine Privatsphäre - sehr sogar. Es geht Werbetreibende, Seitenanbieter etc. einen feuchten Kehricht an, wo ich mit dem Browser bereits war, wonach ich suchte usw. Den Gipfel stellt hierbei sport1 dar - gehste da mit Handy hin, geben die Deine Nummer an einen der Anbieter weiter. Ja, Statistiken und User-Verhalten auf Teufel komm raus ... widerlich.


    Nun stellt Firefox einfach mal so alle meine AddOns ein, mit denen ich mich erfolgreich gegen so ein asiges Treiben wehren konnte. Ich blieb anonym, betroffene Komponenten wurden nicht geladen (wie ein Werbeblocker bspw.).


    Ich hoffe für Mozilla, dass das nur jetzt ein Übergang ist, sonst ist dieser Browser für mich gestorben (nein, Chrome stellt mit Sicherheit keine Alternative da, wenn man den Background berücksichtigt). Und nein, "egal" ist mir das mit Sicherheit nicht.


    EDIT: Es geht um eine AddOn-Signierung. Seit Version 57 soll das so sein ... ehm, nö ... ich bin in Version 66. Gestern waren alle noch da. Und das Geschwaller auf der Seite rund um Datendiebstahl ist phantastisch. Jetzt steht mein Browser dank denen nackt denen gegenüber, die das per Tracking machen. Was für eine Idiotie!

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Bei mir hat der Firefox gerade auch mir nichts Dir nichts alle Addons über Bord geworfen.

    Ich bin richtig sauer! Kann man das irgendwie rückgängig machen?


    Es darf nicht wahr sein! Wenn ich mir neue Addons installieren will, steht da Download fehlgeschlagen.

    Ich habe gerade genauso Puls wie HSV1887. Er allerdings wegen des HSV Spiels heute.

  • Nein, funzt eben nicht.


    Selbst der Tor-Browser ist modifiziert ... zeigt jetzt Werbung und so Kram (damit trackbar; dem fehlt "noscript" als Addon).


    Ich weiß jetzt nicht, ob es am AddOn-Anbieter liegt, dass die sich nicht gekümmert haben und heute Frist vorbei war, oder ob das so eine "hey, wir haben Geld bekommen, damit wir das abschalten"-Scheiße ist.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Ich weiß jetzt nicht, ob es am AddOn-Anbieter liegt, dass die sich nicht gekümmert haben und heute Frist vorbei war, oder ob das so eine "hey, wir haben Geld bekommen, damit wir das abschalten"-Scheiße ist.

    Ich tippe auf Letzteres.

    Es gibt also keine Möglichkeit, dass z.B. uBlock Origin doch wieder verifiziert werden kann, richtig?


    Welchen Browser würdest Du denn jetzt empfehlen? Opera z.B?

  • Im Moment wird man auf Chrome gezwungen - da lassen sich AddOns noch installieren. Aber das ist eben die Google-Krake ... eine Empfehlung von mir hörste daher nicht. Chrome ist nicht die Antwort auf das Problem.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Es war ein Bug der mittlerweile gefixt wurde. Da ich auch seit jeher ublock nutze, war es aber auch mal ganz interessant, die ganzen Websites, die ich regelmäßig besuche, einen Tag "in echt" zu sehen.

    Hmm meinst Du, der Firefox funktioniert jetzt wieder mit Add ons wie z.B uBlock Origin? Also meiner noch nicht. :totalunzufrieden:

    Ich habe Firefox Version 66.03.


    Momentan verwende ich den Google Chrome als Übergangslösung. Da funktionieren meine Add ons, die im Firefox nicht mehr funktionieren, wenigstens.