[Training] Spezialisierungen

  • Hallo an alle ,


    es heißt ja, dass Spezialisierungen bei einem Spieler den Unterschied ausmachen können, wenn er auf einen stärkeren Gegenspieler trifft. Es soll nicht unmöglich sein. Nun erschließt sich mir Folgendes nicht:


    Die Spezialisierungen wie zum Beispiel Kopfball, Laufstärke oder Zweikampf stehen gerade bei Spielern mit eher niedriger GS im krassen Gegensatz zu den tatsächlichen Werten in ihrer Grundstärke. Wie sollen diese Spieler trotz dieser Spezialisierungen gegen einen Spieler mit höherer GS, dessen Werte in dem Bereich wesentlich höher sind denn bestehen können?

    Da nützt doch die schöne Spezialisierung nix!

    Mal zwei Beispiele aus meinem Team Salono.

    LV Langkamp, Ralph

    IV Baumgart, Rainer


    Kommen wir zu LV Langkamp. Was die die Spezialisierung Kopfball angeht, so ist diese im Einklang mit den tatsächlichen Werten in der GS, denn da ist er echt gut.

    Aber in Punkto Laufstärke trifft das überhaupt nicht zu! Der hat Werte wie ein gedrosselter Igel! Wie soll da die Spezialisierung Laufstärke funktionieren? Jeder Spieler mit deutlich höherer GS und besseren Werten lässt den doch stehen, auch wenn er in dem Bereich keine Spezialisierung hat.


    Bei IV Baumgart steht seine Spezialisierung Zweikampf m.E. im krassen Gegensatz zu den tatsächlichen Werten in der GS. Die sind sehr durchschnittlich. Wie soll der sich trotz Spezialisierung im Zweikampf durchsetzen können gegen einen Spieler mit höherer GS und besseren Werten ohne diese Spezialisierung?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Spezialisierungen den Unterschied ausmachen können, wenn sie nicht halbwegs im Einklang mit den tatsächlichen Werten in der GS sind.

    Es kann natürlich auch sein, dass ich das Thema Spezialisierungen nicht richtig verstanden habe.

    Wie verhält es sich damit?

  • Hey, das ist einfach: Du denkst zu viel über "Werte" nach - etwas, was schon vielen das Genick gebrochen hat, zu Käsigem wie "ich war aber stärker"-Geheule führte usw. Die Spezialisierungen sind exakt so wie diese heißen: Spezialisierungen!


    Die Spezialisierungen haben Differenzierungen untereinander ... bla bla ... wirken so-und-so ... bla bla ... kennt ihr alles bereits (mind. seit Einführung der "Spezialisierungen" einst). Höherwerte Spezialisierungen brauchen länger in der Ausbildung als die anderen ... die verfallen auch schneller ... usw. bla bla. :D


    Jeder Spieler mit deutlich höherer GS und besseren Werten lässt den doch stehen, auch wenn er in dem Bereich keine Spezialisierung hat.

    Und genau darum weiß nur ich, was die Spezialisierung mit dem Spieler zum Anpfiff macht. Und was mit den Werten passiert, die von einer Spezialisierung betroffen sind.


    Mit anderen Worten: Die Spielerakte zeigt die Werte bis max. 100. Das ist auch korrekt. Das ist der Brutto-Wert. Der Netto-Wert (die ES) bekommt dann quasi Aufwertungen – ein ähnliches Modell kennst Du vom Doping vielleicht (nutzt doch keiner - weiß ich!). :D


    Wie kannst Du also einschätzen, ob "Laufstärke" für den Spieler, der vermeintlich schlechter ist, nicht den doch besser macht als das vermeintliche Pendent auf der anderen Seite? Gar nicht ... aber Du kannst Dir sicher sein, dass der Spieler mehr ist als seine ES ... so wurde es konzipiert, so wurde es umgesetzt und hier im Spiel eingeführt. Spieler mit "Sternen" (beim Gegner) bräuchten also eigentlich eine andere "Behandlung" ... mmmhm ... also stellst Du Deine Abwehr ... ach, lassen wir das doch!


    Kurzum: Der Spieler ist mehr als die für Dich sichtbare ES und mehr auf seinen Einzelskills als Du liest. Sobald der Spieler gar keine Spezialisierung hat, ist er so wie von Dir beschrieben. Und was schrieb ich immer? Spezialisierungen ... jaaa ... die sind wichtig.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Hm, es geht also nicht um die tatsächlichen Werte in der GS, wenn der Spieler in dem Bereich eine Spezialisierung hat.

    Er hat dann einen sog. nicht näher definierten Bonus im Spiel.


    Wenn man beim Beispiel "Lahmarsch" Langkamp bleibt, so erfährt er durch die Spezialisierung Laufstärke im Spiel eine Art "Turboboost", oder wie kann ich mir das vorstellen?


    Gar nicht ... aber Du kannst Dir sicher sein, dass der Spieler mehr ist als seine ES ... so wurde es konzipiert, so wurde es umgesetzt und hier im Spiel eingeführt. Spieler mit "Sternen" (beim Gegner) bräuchten also eigentlich eine andere "Behandlung" ... mmmhm ... also stellst Du Deine Abwehr ... ach, lassen wir das doch!

    Ein Spieler bringt seine effektive Stärke aufs Feld und dann sind da noch Faktoren wie Tagesform und Spezialisierungen entscheidend, ob er im Spiel gegen seine Gegenspieler bestehen kann. Also ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn Spieler eine oder mehrere Spezialisierungen drauf haben.

    Lange Zeit habe ich es so gehalten, dass ich im Spiel nicht über die Seite angegriffen habe, wo der Gegner Leute mit Spezialisierungen stehen hatte. Ich habe es erstmal über die andere Seite versucht mit mäßigen Erfolg.

    Wahrscheinlich habe ich immer noch nicht verstanden, wie man Spezialisierungen im Spiel als Waffe einsetzt.

    Manche Spieler von mir haben diese zwar, doch sie werden nicht effektiv genutzt im Spiel.


    Ich setze bei Salono auch auf Spezialisierungen und trainiere dieses regelmäßig. Leider ist für das Team noch nicht viel Positives dabei rum gekommen. Erst der Abstieg aus Liga 2 und dann der verpasste Wiederaufstieg im Saisonendspurt letzte Saison.

    Tja, schade kann man nix machen. Auf ein Neues diese Saison!

    In der Truppe steckt genug Potential für Liga 2. Es ist jammerschade, das sie in Liga 3 verreckt.

  • Gedankengang Spezialisierung:


    Ich stell mir das so vor; Anfang des Spiels ES Verteidiger 6,00

    Spezialisierung: -Viererkette - Abseits +5%

    -Kopfball- Verteidigung Ecken Flanken +5%, Angriff Ecken +5%

    -Laufstärke- Verteidigung irgendwas +5% , Umschaltspiel +5%

    u.s.w. Das wird dann auf die Grundstärke angerechnet und im Spielekern mit allem anderem "ZEUGS" verarbeitet.

    Wie groß die Prozente sind weis ich natürlich nicht, aber es soll das Grundprinzip darstellen. Ob meine Vermutung richtig ist oder nicht steht in den Sternen:thumbsup:, da sich Sascha zu RECHT nicht dazu äußern wird :coffee:( würde ich auch nicht):monster:

    Ich habe die Erfahrung gemacht, das alles hier irgendeine große oder kleine Auswirkung hat und das ist gut so.

    Ich sag nur Spezies gut zusammenstellen und jeder Spieler sollte 3 positive haben, was wohl nie passieren wird .......:beer:


    sportliche Grüße

    PSMAN

  • Ich habe noch eine Frage zu Spezialisierungen:


    Verlieren die Spieler diese nach Zufallsmodus, oder gezielt dann, wenn eine der erforderlichen Einheiten für die Spezialisierung zu lange nicht mehr trainiert wurde? Mal ein Beispiel: Für Zweikampf braucht der Spieler Tacklings, Zweikampf, Alleingänge und Trainingsspiel, um diese Spezialisierung zu lernen. Mal angenommen, man hat seit mindestens ein oder zwei Wochen nicht mehr Zweikampf trainiert, verlieren dann die Spieler ihre Spezialisierung Zweikampf?

  • Beispiel: Für Zweikampf braucht der Spieler Tacklings, Zweikampf, Alleingänge und Trainingsspiel, um diese Spezialisierung zu lernen. Mal angenommen, man hat seit mindestens ein oder zwei Wochen nicht mehr Zweikampf trainiert, verlieren dann die Spieler ihre Spezialisierung Zweikampf?

    Das spielt keine Rolle.

    banner.jpg zipfel.png zipfel.png zipfel.png


    CF London United ★ FC Mountain Devils Lausanne

  • Was dann? Jetzt bin ich aber richtig ratlos!

    Was ich mir auch nicht so richtig erklären kann ist, dass Spieler, die wirklich lange auf komplett trainingsfrei sind kaum mal eine Spezialisierung verlieren, obwohl sie ja gar nicht trainieren. Da verlieren eher die Spieler, die lfd. im Training sind mal eine Spezialisierung. Das geht m.E. nicht zusammen.

  • Wenn du Pech hast, verliert ein Spieler 2 Tage nachdem er eine Fähigkeit gemeistert hat selbige auch wieder - ziemlich sinnfrei & im Falle von Fähigkeiten, wo das antrainieren langwierig ist, auch verdammt ärgerlich, aber ist hier eben so.


    Ein Reus wäre hier im Spiel jetzt allenfalls noch Platzwart. Bei so einer Verletztenmisere hätte der so ziemlich alles verlernt, was mit Fussball zu tun hat.

  • Ja das ist extrem ärgerlich, wenn ein Spieler eine sehr hochwertige Spezialisierung verliert wie z.B. Spielmacher, Ballzauberer oder Technik. Das dauert ne Ewigkeit, bis der die wieder neu erlernt.


    Jetzt müsste man nur noch wissen, wie die Spezialisierungen im Livespiel wirken. Nur eines steht fest: positiv.

    Aber in welcher Art und Weise, da wird es schon wieder schwierig.

  • Naja...

    Ich habe den subjektiven Eindruck, dass die Qualitäten SPIELMACHER oder BALLZAUBERER verdammt schnell verschwinden.

    Teils kaum angelernt sind sie auch wieder wech :spl_drama::viannen_60:

    Sehr ehemaliger Meister in GB, F & D
    vorsätzlicher Renomee-Verstecker und passionierter Büchsenbierverächter
    1. Vorsitzender im "zu-doof-für TF-und-PL-Club" :spl:ibd:
    (H)Eul doch! Du wolltest ja unbedingt gegen mich spielen... MdAdB

  • Ich hab vor allem den Eindruck, dass es da Unterschiede zwischen den Spielern gibt. Manche haben ewig lang 3 Spezialisierungen (obwohl da ja angeblich die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass eine verloren geht), andere haben heute eine erlernt und nach spätestenst einer Woche ist sie wieder weg.

    Das hat auch nichts mit dem Talent zu tun, aber ich habe auch noch nicht herausgefunden, mit was dann.

    Das ist natürlich nur mein subjektiver Eindruck, den ich in meinem Team aber schon über einen längeren Zeitraum beobachtet habe.

  • Siehe bodycheck ... diesen Eindruck habe ich auch. Es dauert wahnsinnig lange diese Fähigkeiten anzutrainieren. Die Chance, dass man die nach Antrainieren wieder verliert, stufe ich aber nicht wirklich geringer ein, als bei den leicht erlernbaren Fähigkeiten wie Zweikampf, Kopfball.


    Ich hatte diesen "Spass" schon. Kaum antrainiert war die Fähigkeit ein paar Tage später wieder weg. Dementsprechend angefressen war ich damals auch, weil halt die Arbeit von einigen Monaten binnen weniger Tage wieder vernichtet war.

  • Nein, also das Talent hat mit Sicherheit NICHTS an der Spezialisierung verloren. Auch keine obskuren Werte (ob bspw. PPT im Konto ist - hahahaha) sind beteiligt. Kein R-Wert, Stadiongröße nicht, Anzahl Blubber im Keller ... mmhm ... nein! :D


    Natürlich gibt es "Gründe" – aber die lege ich nicht offen.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Noch mal zwei Fragen zu Spezialisierungen:

    ich lasse regelmäßig auch Spezialisierungen trainieren, die die Spieler schon können, quasi zur Auffrischung in der Hoffnung, dass der Spieler die entsprechende Spezialisierung dann nicht so schnell wieder verliert. Da habe ich aber überhaupt keinen Einfluss drauf, wann welche Spezialisierung verloren wird, richtig?


    Dann habe ich den Eindruck, dass Spieler mit Entwicklungspotential, z. B ein Spieler mit Talent mittel und einer GS von 6,35 eine Spezialisierung schneller lernt, als ein anderer Spieler mit Talent mittel, der schon über GS 7 hinaus ist. Ist dieser Eindruck richtig, oder täusche ich mich da?

  • Die Fragen wird dir nur Sascha wahrheitsgemäß beantworten können.


    Meine Vermutung: Es ist ein reines Zufallsprinzip. Selbst wenn du die ganze Woche nur Zweikampf trainierst, wird irgendwann dein Co-Trainer um die Ecke kommen mit der Beobachtung, dass Spieler x schon seit längerem nicht mehr so zweikampfstark ist und entsprechend seine Spezialisierung Zweikampf verliert.

  • Meine Vermutung: Es ist ein reines Zufallsprinzip. Selbst wenn du die ganze Woche nur Zweikampf trainierst, wird irgendwann dein Co-Trainer um die Ecke kommen mit der Beobachtung, dass Spieler x schon seit längerem nicht mehr so zweikampfstark ist und entsprechend seine Spezialisierung Zweikampf verliert.

    Das bestätigt meine Erfahrungen. Es ist schon öfters vorgekommen, dass Spieler XY z.B die Fähigkeit Kopfball verloren hat, obwohl die Spezialisierung Kopfball genau einen Tag vorher von A bis Z trainiert wurde.

  • Da habe ich aber überhaupt keinen Einfluss drauf, wann welche Spezialisierung verloren wird, richtig?

    Richtig. Es gilt, dass die schwächste Spezialisierung eines Spielers am Gefährdetsten ist, wenn der Co-Trainer eben akribischer hinschaut.



    Ist dieser Eindruck richtig, oder täusche ich mich da?

    Dieser Eindruck ist nicht korrekt. Das Talent sowie auch die GS spielen gar keine Rolle. Was Du siehst: Auslöser ist das „Werteportfolio“ des Trainers – Deine Spieler sind im Training natürlich nicht in der Reihenfolge, in welcher Du diese dem Trainer zuordnest. Das regelt der Trainer von allein – und baut dann selbst etwas ab, was dem nächsten Spieler wieder etwas weniger Spezialisierung zufügt usw. Nenne es gern "Erschöpfung" beim Trainer ... ist doch keine Maschine. ;) Darum wirkt spätes Training eben wie man schon mehrfach sehen und berichten konnte.

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • SteelWheel :


    Danke für die Antworten! Nun sehe ich klarer. :thumbsup:


    Was ich jetzt aber noch nicht ganz verstehe, ist die Rolle des Trainers. Also ich teile ihm ja die Spieler in der Trainingsgruppe zu und er kümmert sich dann nach seinen Vorstellungen um diese. Dabei kommt dem einen oder anderen Spieler weniger Aufmerksamkeit zu und daraus ergibt sich, dass er z.B. die entsprechende Spezialisierung langsamer lernt.

    Habe ich das richtig verstanden?

  • Ich "male" es Dir mal eben auf ... dann ist es in Deinem Kopf richtig. Aber Achtung, ich zeige es mit Prozenten, damit es schneller Klick macht (es sind aber keine).


    Lektion 1 des Tages: 100 % beim Trainer ... Spieler 1 (beliebig) kommt und wird bearbeitet.

    Lektion 2 des Tages: weniger % als bei Lektion 1 beim Trainer ... Spieler 2 kommt dran.

    Lektion 3 des Tages: weniger % als bei Lektion 2 beim Trainer ... Spieler 3 kommt dran.

    usw.


    % setzt Du bitte mit "Wirkung auf den Spieler" - dann müsstest Du es jetzt verstanden haben. Hat der Trainer also nicht mehr "volle Pulle", wachsen Skills eben anders ... und dann gibbet ja noch die ganzen anderen Werte beim Training, nicht wahr? ;)

    1_1.png


    Amtierender Nationaltrainer der Volksrepublik China.


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!