[XXL Winner] Soll das so oder kann das weg?

  • Letzter Versuch meinerseits…


    Nehmen wir Spanien!

    Dort war das XXL Finale Platz 1 gegen 2.


    Jetzt weiß ich nicht ob Platz 3, 6, 7 oder 8 dafür nachrückt. Alle Teams sind jedenfalls noch im Spiel. Aber keines im XXL Winner.


    Wenn Platz 7 nachrücken sollte, dann frag ich mich wieso ein schlechter platziertes Team im höherwertigen Cup spielt. Wenn Platz 3 teilnehmen würde, dann wäre das aus meiner Sicht stimmig.


    Aber ich verstehe es nach wie vor nicht.

  • Weiß ich da auch nie, aber in der Regel kommt dann ein breiter Beitrag auf Kicker schon im Vorfeld drüber der über alle möglichen Eventualitäten aufklärt.

    UEFA Regelwerk ... ;) (da musst Du nie wieder auf den Kicker warten)


    Um dem Thema jetzt diese Eigendynamik zu nehmen, habe ich unter "ESU -> Erlass" HOFFENTLICH sehr deutlich herausgestellt, was wann wie greift bzw. funktioniert UND wer wann wo teilnimmt. Ist frisch aus dem Quellcode-Ofen und seit zwei Minuten online.


    Die einzige Ausnahme gegenüber der Realität ist (und bleibt) die Regelung mit dem unterlegenen Finalteilnehmer des xxl Pokals - hier erachte ich dies als leistungsgerechte Belohnung, weil der xxl Pokal doch sehr fies/schwierig ist und wer im Finale steht (und dort verliert), kann auch als Zweitliga-Club (und natürlich tiefer) dann mal international ran. Kurz: eine bewusste/absichtliche Abweichung zum UEFA Regelwerk im Sinne des sportlichen Ehrgeizes.


    Wenn JETZT noch Fragen offen sind, stehe ich wirklich auf dem Schlauch ... und nochmals angemerkt: Wenn Teams nach Saisonumstellung gelöscht werden, die im internat. Pokal gespielt hätten, rückt niemand nach. Es wird ein GoD platziert - und das ist die Situation, wie wir sie beklagenswerter Weise aktuell haben.


    Bleibt ...

    Die Antwort ist hier total einfach: Gebt eure Konten nicht auf, damit die Pokalsieger in diesem Wettbewerb antreten. Hört auf, gegen Regeln zu verstoßen, damit solche Konten nicht gelöscht werden.


    Nächste Saison ist das wieder sehr anders - nämlich voller.


    Gruß vom Kaffeebecherrand

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Um dem Thema jetzt diese Eigendynamik zu nehmen, habe ich unter "ESU -> Erlass" HOFFENTLICH sehr deutlich herausgestellt, was wann wie greift bzw. funktioniert UND wer wann wo teilnimmt. Ist frisch aus dem Quellcode-Ofen und seit zwei Minuten online.

    Danke dir ;)

    banner.jpg zipfel.png zipfel.png zipfel.png


    CF London United ★ FC Mountain Devils Lausanne

  • Um dem Thema jetzt diese Eigendynamik zu nehmen, habe ich unter "ESU -> Erlass" HOFFENTLICH sehr deutlich herausgestellt…

    Hast du!

    Jetzt kapiere ich Dummdödel das auch.


    Dennoch habe ich eine Frage.


    Danke dir ;)

    Sorry Snoopi - es geht also weiter :rofl:


    Also meine Frage zum jetzigen Auszug, den ich entsprechend aus dem Erlass zitiere:

    xxl Winner (internat.: kurz: Winner)

    - Sieger des xxl Pokals im Land

    - spielt dieser kommende Saison CC, nimmt der unterlegene Finalist teil

    - ist auch dieser höherwertig qualifiziert, rutscht Platz 3 der Tabelle nach



    War das schon immer so geregelt oder ist das jetzt neu? Denn sonst müsste doch El Perdedor im Winner spielen und nicht ESU Cup, weil er eben Platz 3 in der Vorsaison hat und die Finalisten des XXL Pokals im CC agieren.


    Nächste Saison ist das wieder sehr anders - nämlich voller.

    Das bezweifle ich leider stark, passt aber als Diskussion hier nicht hin.


    Gruß über den Tellerrand :search:

  • Hast du!

    Jetzt kapiere ich Dummdödel das auch.

    Ich gebe Dich ja auch nicht auf - bekommst weiter Deine Antworten. Mal komplex, mal einfacher. Jetzt war es wichtig, dass es einfacher ist. ;)


    Was Deine Frage angelangt fällt diese genauso in die Kategorie "das kann ich Dir nicht beantworten" wie das, was in den letzten drei Gruppen im CC mit Auftakt KO Runde wohl passiert ist. Ich habe keine logische (und das meint dann auch technische) Erklärung dafür. Der Quellcode ist auf Bitte von Snoop' - und natürlich von Dir zwecks Klarstellung - genau so geprüft worden. Unterschied: Ich habe aufgeschrieben, was darin im Quellcode wie gelöst ist und jetzt in der ESU verewigt.


    Damit das hier kein Dauerthema wird: Lass uns alle bitte sehr sorgfältig nach der nächsten SU draufschauen - es bringt jetzt gar nichts (mehr) über "aber wenn es so war" zu reden. Irgendwas hatte Schluckauf (vgl. Zeitumstellung 2x im Jahr mit TC). Eine neue Saison, mit möglichst keinen Löschungen im Teilnehmerfeld ... dann sehen wir es hoffentlich (mich eingeschlossen), dass alles funktioniert wie beschrieben. (vllt. muss ich sonst doch noch Alpakas züchten gehen)


    Das bezweifle ich leider stark, passt aber als Diskussion hier nicht hin.

    Wo ist eigentlich das Vertrauen hin? Hmm.

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Wo ist eigentlich das Vertrauen hin? Hmm.

    Vielleicht sollten wir einen Vertrauens Thread aufmachen :dash:


    Wie gesagt: Es passt hier halt überhaupt nicht hin, aber diese Saison macht mir 0,0% Freude und hat aus meiner Sicht auch nur marginal mehr noch mit einem Fußballmanager zu tun. Es hat eine ähnlich hohe Prozentzahl mit Vertrauen zu tun.


    Und ja, dass macht mich maximal traurig, weil ich den XXL bis zu dieser Saison sehr gerne gespielt habe.


    Zurück zum Winner: Der hat leider auch 0,0% mit sportlichem Wettkampf zu tun. Die Gruppenphase ist im Waschmaschinenjargon einfach nur ein Weichspülprogramm. Das konterkariert aus meiner Sicht die Freude über einen möglichen Pokaltriumph, wenn man danach in einem solchen Cup spielen darf/muss.

    Vor allem wenn man gleichzeitig auf den ESU Cup schaut und dann sieht welche starken Teams, die sich wirklich aufreiben und alles geben um in die K.O. Phase zu kommen, einfach auf Platz 2 liegend ausscheiden. Während dort eine Gruppe weiter ein Team mit weniger Punkten auf Platz 2 in die K.O. Phase kommt.


    So stelle ich mir keinen sportlich fairen Wettkampf vor.

    :shrug:

  • Sehe ich anders.

    Das System gibst du vor und das ist sportlich einfach kein Wettkampf.


    Wenn ich mir in der Gruppenphase die Frage stelle ob ich Kräfte spare für das anstehende Ligaspiel oder im vorherigen Ligaspiel mich frage ob ich den Einsatz erhöhe/reduziere um im XXL Winner fit zu sein, dann ist die Antwort immer, dass der Winner egal ist, weil ich so oder so für das Achtelfinale qualifiziert bin.


    Während ich im ESU Cup in einer Gruppe mit nur einem aus vier immer Vollgas geben muss.


    Das ist sportlich einfach unfair und keine gute Lösung. Die Grundlage ist schlecht und die kommt von der Spielleitung.

  • Ja, und die musste z. B. so Sätze einst berücksichtigen wie "unattraktiv, da weniger Spielrunden als ESU Cup" (als nicht alle vier Gruppenteilnehmer weiter kamen, sondern nur zwei je Gruppe).


    Aber hier gern nochmal schriftlich für Dich: xxl Pokalsieger werden weiterhin ihren eigenen Pokal haben. Diese werden nicht im ESU Cup unterkommen. Wenn die Grundlage mit 16 Teams also schlecht ist, ich bin sehr gespannt, was Du mir hier als Lösung oder "besseren Vorschlag" anbietest.

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Aber hier gern nochmal schriftlich für Dich: xxl Pokalsieger werden weiterhin ihren eigenen Pokal haben.


    Das ist auch gut so!


    bin sehr gespannt, was Du mir hier als Lösung oder "besseren Vorschlag" anbietest.


    Aus meiner Sicht ist die Lösung simpel und wir sehen sie diese Saison schon.


    Kein Achtelfinale und nur der 1. und 2. Platzierte kommt eben entsprechend ins Viertelfinale.


    Ja, sind weniger Spiele als im ESU.

    Mit natürlich den Bekannten Vor- und Nachteilen.

    Aber so ist wenigstens ab dem 1. Gruppenspiel Wettkampf angesagt.

    Sätze einst berücksichtigen wie "unattraktiv, da weniger Spielrunden als ESU Cup"…

    Allen macht man es am Ende eh nie Recht. Aber solch ein Satz in Verbindung mit Wettkampfsport erschließt sich mir nicht.


    Es kommt doch nicht auf die Anzahl der Spiele an, sondern auf die Qualität. Die Gruppenphase hat Freundschaftsspielcharakter. Das ist in meinem Kopf nicht vereinbar mit einem attraktiven internationalen Wettbewerb.

  • Ich möchte an dieser stelle zu bedenken geben, dass nicht alles was jemandem

    nicht gefällt auch gleich schlecht ist. Was ist schlecht?


    Mir gefallen vielleicht dinge nicht, die andere cool finden. Sind diese schlecht?

  • joe31 Es geht hier nicht um persönliche Befindlichkeiten.


    Es geht um sportlichen Wettkampf und Fairness.

    Und der ist im Ungleichgewicht wenn man sich den XXL Winner und den ESU Cup anschaut.


    Da kann man eine persönliche Meinung zu haben, aber es ist im Grunde egal welche.
    Aus meiner Sicht sind beide Cups nicht fair, weil sie den Ligabetrieb vorher und nachher eben im Ungleichgewicht belasten.

    Da ist das Fazit aus sportlicher Sicht einfach, dass es schlecht gelöst ist.

  • Wir kommen mit dem Winner aus der Kategorie "nur zwei kommen weiter" (je Gruppe) - dann gab es das Stimmungsbild, dass der Cup unfair wäre, da Du im ESU Cup eine Spielrunde mehr hättest (Einnahmen; primär Zuschauer natürlich).


    Jetzt habe ich es aufwendig vor gar nicht all zu langer Zeit gedreht - jetzt kommt genau die andere Seite, dass es sportlich blöd wäre, weil (angeblich) "kein Wettkampf". Entweder brauche ich 32 Teams (was unrealistisch ist) oder ich brauche 8 Teams - dann ist es eine Spielrunde weniger (dafür Wettkampf, aber keine Einnahme aus einem Heimspiel).


    Jetzt kommst Du mit "internationaler Pokal belastet den Ligabetrieb" - dann vergiss hier bitte nicht den ChampCup, der an den gleichen Tagen stattfindet und ebenso belastet; nicht nur die beiden von Dir genannten Pokale.


    Im Umkehrschluss kann der Winner nur aufgelöst werden - es ist niemandem recht zu machen. Hier müssten dann die Pokalsieger im ESU Cup starten und damit würde die Tabelle von Platz 5 (als ESU Cup Starter) befreit werden, wodurch dieser dann im ConfCup aufläuft.


    Oh, dieser hat übrigens das gleiche Problem wie der Winner (ist in den Abläufen identisch; 16 Tln. und alle kommen weiter).


    Tja, aber will ich die Pokale opfern? Gäbe es einen anderen Ansatz? Vielleicht einen eigenen?

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Tja, aber will ich die Pokale opfern? Gäbe es einen anderen Ansatz? Vielleicht einen eigenen?


    Jeder Cup hat seine Berechtigung, denke ich.


    Aber nehmen wir die Realität: Da hat man in der EL auch erheblich mehr Spiele als in der CL.



    dann gab es das Stimmungsbild, dass der Cup unfair wäre, da Du im ESU Cup eine Spielrunde mehr hättest (Einnahmen; primär Zuschauer natürlich).


    Das kann doch nicht ernsthaft der Faktor gewesen sein?

    Es ist ein Sportspiel und da sollte aus meiner Sicht die Entscheidungsgrundlage der Sport sein und nicht die Anzahl an Spielen auf Grund von Geld und Spielzeit.


    ...dann vergiss hier bitte nicht den ChampCup, der an den gleichen Tagen stattfindet und ebenso belastet...


    Das ist der einzig vernünftig ausbalancierte internationale Wettbewerb.

    Denn mit "Belastung" meine ich nicht im negativen Sinne die Anzahl der Spiele, sondern eher gegenteilig.


    Ich meine damit, dass ein ESU CUP Teilnehmer in einer Gruppe wo sich nur der 1. Platzierte qualifiziert eine sportlich höhere Hürde - und somit mehr Belastung gehen muss - hat, als ein XXL Winner Teilnehmer. Er hat sogar eine sportlich höhere Hürde als evtl. sein Ligakonkurrent, der in einer Gruppe agiert wo auch der 2. Platzierte noch weiterkommt.


    Und diese Belastung ist sportlich unfair.

    Im XXL Winner stellt sich die Frage der Belastung einfach während der Gruppenphase nicht, weil ja alle weiterkommen. Das ist einfach nur Geld scheffeln, Spielminuten und Nebenpositionen ausbilden und ggf. auf 50% Einsatz das Pflichtspiel abspulen, weil ich im Anschluss eben ein wichtiges Ligaspiel habe.
    Während o.g. Club in z.B. Gruppe A des ESU Cup auch mal 120% gehen muss.

    Oder der 2. Platzierte in Gruppe G sportlich besser war als der 2. Platzierte in Gruppe E, aber dennoch nicht weiter kommt.

    Das ist sportlich unfair.



    Aus meiner Sicht sprechen sportlich keine Gründe dagegen den XXL Winner und den Conference Cup um das Achtelfinale zu kürzen, aber dafür die Gruppenphase somit sportlich aufzuwerten.
    Ja, es sind weniger Spiele! Exakt 1 Heimspiel bzgl. Geld und 2 wegen der Zeit... So what? Die Prämie ist höher als im ESU Cup und so ist dann nun mal der Wettbewerb. Dann ist es aber wenigstens vom 1. Spiel an ein Wettbewerb.


    Und was den ESU angeht mit seiner Platzvergabe würde ich das Modell einer frühzeitigen Qualifizierungsrunde für Platz 4 und 5 vorschlagen. Hier könnte man die 4. Platzierten in einen Topf werfen und die 5. Platzierten in den anderen und so die Qualifizierung für die Gruppenphase ausspielen.


    Wären am Ende 32 Teilnehmer und könnte dann so laufen wie der CC.

    Ja, auch hier kann man mit viel Pech auf eine Reihe von Spielen verzichten, aber eben auch mit Glück zusätzliche Spiele erhalten. Ist ja alles Ansichtssache.


    Bezüglich der Prämienverteilung müsste man es sich dann noch mal angucken.

    Evtl. den großen Batzen von 3,3 Mio€ Startgeld splitten zu 80 / 20 - so dass eben alle Clubs ca. 2,6 Mio.€ bekommen und zusätzlich alle Clubs in der Gruppenphase noch mal ca. 700.000€ dort zum Start.


    Das wäre aus meiner Sicht die sportlich fairste Lösung.

  • Kurz vorweg: Wenn Du über Geld schreibst, geht es nicht um sportlich fair.


    Eine Quali-Runde wurde abgelehnt - das war, bevor ich auf 16 Spielländer aufgerüstet habe, da die Startplätze als "Muss" angesehen wurden gem. Tabelle. Es glich gem. Opposition einer Bestrafung, wenn man denn den Tabellenplatz hat und dann nochmal eine Quali spielen müsse (vgl. Relegation; die ist auch weg).


    Wir hatten schon eine ganze Menge. ;)


    Hier nochmal 'ne Quali, da noch 'ne neue Regel, da noch Stolperstein und hier noch Hürde ... im programmatischen wie pragmatischen Ablauf ziemlich blöd - war Relegation auch (bspw. wg. Anstoßzeit).


    Das kann doch nicht ernsthaft der Faktor gewesen sein?

    Doch, doch ... das wurde kritisiert und dann von mir geändert auf das jetzige Prinzip/System.

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Aber nehmen wir die Realität: Da hat man in der EL auch erheblich mehr Spiele als in der CL.

    Ohne die Qualifikation zu betrachten, da wir in fxxl ebenfalls keine Qualispiele haben, hat die EL fast die selbe Anzahl an Spiele wie die CL. Die Gruppenphase in der EL und CL ist gleich. Beide Wettbewerbe haben 32 Teilnehmer und acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Lediglich die KO-Phase in der EL unterscheidet sich zur CL mit der Zwischenrunde. Diese betrifft jedoch nur die Drittplatzierten aus der CL-Gruppenphase und die Zweitplatzierten aus der EL-Gruppenphase. Danach geht es mit dem Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale weiter.

    banner.jpg zipfel.png zipfel.png zipfel.png


    CF London United ★ FC Mountain Devils Lausanne

  • ... im programmatischen...

    Diesen Aspekt kann ich leider nie berücksichtigen, weil ich die Arbeit dahinter nie einschätzen kann.


    Kurz vorweg: Wenn Du über Geld schreibst, geht es nicht um sportlich fair.


    Mir geht es an der Stelle überhaupt nicht um Geld.
    Meine Aussage ist, dass wenn man sich in einem Fußballmanagerspiel zwischen Geld und sportlicher Fairness entscheiden müsste, dann sollte das Pendel in Richtung sportlicher Fairness ausfallen und das scheint hier nicht der Fall.


    Am Ende ist auch klar: Man kann es nicht allen Recht machen und muss sich für eine Lösung entscheiden.



    Hier nochmal 'ne Quali, da noch 'ne neue Regel, da noch Stolperstein und hier noch Hürde ...


    Also vielleicht bin ich da zu sehr Kölner, aber wir haben hier den 7. Platz und somit die Teilnahme zur Conference League ausgiebig gefeiert. Auch wenn das im 1. Schritt nur eine Qualifikationsrunde ist und wie es aktuell aussieht bleibt das auch dabei. :dash:


    Also wieso sieht man das nicht genau anders?
    Kein Stolperstein, keine Hürde!
    Du bist international dabei -> Prämien winken!
    Du hast die Chance auf eine Gruppenphase -> weitere Prämien winken! Zusätzliche Heimspiele und somit Einnahmen! Zusätzliche Spielminuten für die Spieler.


    Ich sehe keinen Grund den negativen Aspekt nach vorne zu stellen.

    Sportlicher Wettkampf ist eine Herausforderung. Fairness als oberstes Gebot und dann kann man damit arbeiten.


    Ohne die Qualifikation zu betrachten, da wir in fxxl ebenfalls keine Qualispiele haben, hat die EL fast die selbe Anzahl an Spiele wie die CL. Die Gruppenphase in der EL und CL ist gleich. Beide Wettbewerbe haben 32 Teilnehmer und acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Lediglich die KO-Phase in der EL unterscheidet sich zur CL mit der Zwischenrunde. Diese betrifft jedoch nur die Drittplatzierten aus der CL-Gruppenphase und die Zweitplatzierten aus der EL-Gruppenphase. Danach geht es mit dem Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale weiter.


    Auch ein Aspekt den man ggf. gangbar mit einbauen könnte.

    Wertet den CC und ESU weiter auf.


    Wie oben gesagt: Ich würde in meiner Entscheidung nicht nach Geld oder Spielminuten gehen, sondern nach Attraktivität und Fairness. Das ist in meinen Augen nicht gegeben. Und das ist im Grunde die Kernaussage.


    Ob man daran was ändern möchte oder nicht überlasse ich der SPL.
    Aus Sicht eines Users ist der XXL Winner und Conference League langweilig und der ESU je nach Gruppe extrem schwer und unausgewogen. Dadurch unfair.
    Kann ja auch sein, dass es einfach nur meine Meinung ist und 99% der User mit der Lösung zufrieden sind. Weiß ich allerdings nicht.


    Ich finde die Lösung einfach dämlich. Sorry. Weiß gerade nicht wie ich das anders formulieren soll.
    Aber wie gesagt: Ist nur meine Meinung.

  • Wertet den CC und ESU weiter auf.

    Mit was? Mehr Geld, mehr Spielminuten, mehr Spiele, mehr Starter ...?! Deine Botschaft dockt bei mir nicht an - also gar nicht. Du deutest an, kommst aber nicht auf den Punkt. Ich kann mit dem Begriff "Fairness" gar nichts anfangen - in dem Kontext überhaupt nicht. "Fair" ist, dass alle, die in ihrem Land die Leistung gezeigt haben, auch ihre Startplätze im Pokal bekommen: CC, Winner, ESU Cup und auch ConfCup. Du möchtest jetzt Qualifier-Runden haben, um auszusieben - und Startplätze limitieren zu wollen. So lese ich es ... und das ist dann fair? Dann hätte ich Relegation ja im Spiel behalten können.


    Beim ESU Cup ist es die sportliche Herausforderung, dass unklar ist, in welcher Gruppe Du mit wie vielen Weiterkömmlingen landest - musst Dir dann eben Mühe geben, wenn Deine Gruppe nur einen Platz hat. Das ist Wettkampf - sogar per Zufall, da hier nicht mit "Töpfen" (Auslosung) gearbeitet wird. Killergruppe und nur einer kommt weiter? Jau, Leben in der Lage ...! Und warum ist das so? Bedingt durch dieses KO-System in der Folge und das Starterfeld.


    Soll ich - einst vorgeschlagen - auf den internationalen Vergleich schauen, wer wieviel Punkte im Vergleich zueinander macht? Dann würde GER immer die meisten Startplätze beanspruchen - Länder wie TUR oder POR schauen sehr dürftig dann in die Runde. Wo ist da Fairplay?


    Verzichten wir auf den programmatischen Aspekt - ich erwarte von meinen Gesprächtspartnern rund ums Game auch nie IT-Background o. ä. -, aber viel schlauer bin ich immer noch nicht. Du schreibst von Fairness und Attraktivität - das Problem mit Winner und ConfCup bleibt weiterhin beständig, da keine bedenkbaren Ansätze präsent sind. Reden wir bitte konkret über den Winner (ConfCup leitet sich ab):


    Du hast 16 Starter - die Pokalsieger der 16 Länder. Und willst jetzt dafür auf das Achtelfinale verzichten, damit nur die Gruppensieger sowie -zweiten weiter kommen; also quasi "wie vorher". Ist das korrekt?


    Ich halte an dem Standpunkt fest - da wir keine Probleme mit Preisgeldern etc. haben und nicht Werbeverträge für die kleinen internat. Pokale brauchen -, dass "mehr" besser ist als "alle in einem Pokal" (bspw. ESU Cup) abzuwerfen. Exklusivität ist hier das Stichwort: im Winner teilzunehmen bleibt schwieriger (sportlich) als im ESU Cup anzutreten.


    "Sportliche Fairness": Die ist für alle gleich gegeben - sowohl bei Zulosung im ESU Cup (in die Gruppe mit womöglich weniger KO-Runden-Gängern), als auch im späteren Ablauf für Winner und ConfCup (wer-spielt-gegen-wen-in-der-Folge; niedriger Platz, härterer Gegner).


    Mach bitte konkrete Vorschläge bzw. Beispiele ... hol mich ab! Sonst kann ich nicht mit Deinen Gedanken darüber weiterdenken.


    "Dämlich" ist das sehr falsche Wort.

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!

  • Soll ich - einst vorgeschlagen - auf den internationalen Vergleich schauen, wer wieviel Punkte im Vergleich zueinander macht? Dann würde GER immer die meisten Startplätze beanspruchen - Länder wie TUR oder POR schauen sehr dürftig dann in die Runde. Wo ist da Fairplay?

    Falls Du damit die 5-Jahreswertung meinst, kann das ganz schnell wieder verworfen werden. Aussagekraft hat diese nämlich gar nicht, was den int. Vergleich bei den Pokalen anbelangt.

    banner.jpg zipfel.png zipfel.png zipfel.png


    CF London United ★ FC Mountain Devils Lausanne

  • Mach bitte konkrete Vorschläge bzw. Beispiele ... hol mich ab! Sonst kann ich nicht mit Deinen Gedanken darüber weiterdenken.


    Und ich dachte immer, dass ich schwer von Begriff sei :rofl:


    Wie konkret willst du es denn noch?
    Mal abgesehen davon, dass ich überhaupt keine konkreten Vorschläge geben wollte, sondern eher den Fokus auf die Unausgewogenheit der internationalen Wettbewerbe richten wollte.


    Konkrete Vorschläge könnte man dann in einem gesonderten Thread behandeln, wenn man das Problem erkannt hat und dies angehen möchte. Ich erkenne aber leider nicht, dass das Problem erkannt wird. Folglich muss man auch keine Änderungen angehen.


    Aus meiner Sicht ist es so:


    Es gibt 4 internationale Wettbewerbe.

    Der CC ist ausgewogen und funktioniert gut.

    Der XXL Winner ist wie die Conference League - Die Gruppenphase haben den Charakter von gut bezahlten und gut prämierten Freundschaftsspielen.

    Der ESU ist hingegen knüppelhart und alleine in sich unfair ausbalanciert. Im Vergleich zum Winner/CL ist er stark unfair ausgeprägt.


    Das ist im Grunde alles was ich sagen wollte.

    Die ganzen anderen Faktoren kommen rein, weil SteelWheel konkrete Vorschläge und Beispiele wünscht. Tut hier aber noch gar nicht Not aus meiner Sicht.


    Ich meine an der Stelle mit Fairness, dass die Belastungssteuerung für Winner/CL Teilnehmer ein Witz ist, während sie für ESU Teilnehmer hart bzw. knüppelhart sind. Und das hat dann Auswirkungen auf den Ligabetrieb.


    Während ich im ESU CUP 120% gehen muss um evtl. Platz 1 zu ergattern, reichen im Winner einfach 25%, weil ich ja weiß, dass ich zu 100% für das Achtelfinale qualifiziert bin. Also schiebe ich da einfach meine B-Elf auf den Platz, idealerweise noch so, dass sie NP ausbilden und habe 6 Spiele wo ich Spielminuten und Geld scheffeln kann. Ab dem Achtelfinale beginnt dann eigentlich erst der sportliche Wettkampf.

    Im ESU hingegen könnte es sein, dass ich als 2. Platzierter abschneide und in einer Gruppe bin wo dieser nicht weiter kommt. Eine Gruppe weiter kommt dann ein 2. Platzierter mit weniger Punkten weiter. Das hat wenig mit sportlicher Fairness zu tun. Es ist Zufall/Losglück - also zu einem kleinen Anteil auch kein Wettkampf.


    Vor der Änderung war es wenigstens so, dass die vier besten Zweitplatzierte ins Achtelfinale einzogen.

    Auch so steuert man seine Belastung dann anders.


    Das Ergebnis ist aus meiner Sicht, dass es sportlich nicht fair ausbalanciert ist.



    Das ist Wettkampf - sogar per Zufall, da hier nicht mit "Töpfen" (Auslosung) gearbeitet wird. Killergruppe und nur einer kommt weiter? Jau, Leben in der Lage ...! Und warum ist das so? Bedingt durch dieses KO-System in der Folge und das Starterfeld.


    Ja, gerne mal genutzte Floskeln deinerseits mit "Leben in der Lage" - man kann das tatsächlich auch so sehen. Es sind nun mal die aktuellen Gegebenheiten und entsprechend muss man ja damit arbeiten. Man hat ja keine Wahl.


    Aber ein Wettkampf ist es definitiv nicht.

    Der Winner und CL haben in der Gruppenphase nix mit Wettkampf zu tun.

    Und das aktuelle System ist im ESU Cup ein unfairer Wettkampf.

    Um mehr geht es mir im Grunde nicht.

    Das muss erkannt werden. Tut es scheinbar nicht. Oder ich sehe es einfach alleinstehend anders.


    Auf alles andere kann man, wie gesagt, an anderer Stelle eingehen, wenn der Wunsch danach da ist.
    Unsere Diskussion zeigt mir nämlich, dass man sonst am Kernthema vorbei schreibt.

  • Ich habe mit meinen beiden Teams alle internationalen Wettbewerbe, bis auf den Conference Cup, gespielt, weiß also, wovon ich rede.


    Deinem Argument, Fofcom, dass der xxl Winner Cup in der Gruppenphase eine Larifari - Veranstaltung ist, bei der Du mit einem B - Team aufläufst bei 25 % Einsatz kann ich nicht folgen. Vielmehr bin ich doch daran interessiert, in der Gruppe, obwohl ein Weiterkommen gesichert ist, möglichst Erster zu werden, weil ich dadurch im Achtelfinale auf einen Gruppenvierten treffe, der vermeintlich einfacher zu bespielen ist.

    Auch die 1,6 Mio. Siegprämie in der Gruppenphase sind für mich Anreiz genug, "volle Pulle" zu geben.

    Ja, im ESU Cup stehe ich in der Gruppenphase von Beginn an unter dem Druck des Weiterkommens, egal ob in meiner Gruppe nun 1 oder 2 Teams weiterkommen, das gilt ebenfalls für den ChampCup. Aber das macht doch gerade den Reiz der Veranstaltung aus, hier bin ich als Manager gefordert, auch unter Berücksichtigung des am folgenden Tag stattfindenden Ligaspiels.

    Wenn Du in diesem Zusammenhang von einem Ungleichgewicht in der Belastungssteuerung zwischen xxl Winner Cup-Teilnehmern und ESU- Cup/ChampCup-Teilnehmern sprichst, so liegt doch das Ungleichgewicht vielmehr darin, in welchem Land mein Club seine Ligaspiele bestreitet. Mein Club in Spanien könnte im nächsten Ligaspiel auf einen leicht zu schlagenden Robot treffen, während in Deutschland in der 1. Liga jeder jeden schlagen kann. Aber auch das ok, eben Management at its best.

    Zusammengefasst ist meine Meinung, dass die internationalen Wettbewerbe so beibehalten werden können, wie sie aktuell sind, wenn, aber das habe ich den Äußerungen der SPL entnommen, gewährleistet ist, dass im xxl Winner Cup tatsächlich 16 Teams aus 16 Ländern am Start sind.


  • Vielmehr bin ich doch daran interessiert, in der Gruppe, obwohl ein Weiterkommen gesichert ist, möglichst Erster zu werden, weil ich dadurch im Achtelfinale auf einen Gruppenvierten treffe, der vermeintlich einfacher zu bespielen ist.


    Mag man meinen, allerdings gibt es eben auch einige Clubs die so agieren wie ich es beschrieben habe.
    Dort ist dann das Geld nicht der Faktor, sondern Einsatzzeit und Training und am Ende ist ein solch starkes Team auf Platz 4 und konterkariert deinen Einsatz um Platz 1 zu ergattern.



    Wenn Du in diesem Zusammenhang von einem Ungleichgewicht in der Belastungssteuerung zwischen xxl Winner Cup-Teilnehmern und ESU- Cup/ChampCup-Teilnehmern sprichst, so liegt doch das Ungleichgewicht vielmehr darin, in welchem Land mein Club seine Ligaspiele bestreitet. Mein Club in Spanien könnte im nächsten Ligaspiel auf einen leicht zu schlagenden Robot treffen, während in Deutschland in der 1. Liga jeder jeden schlagen kann. Aber auch das ok, eben Management at its best.


    Du kannst an der Stelle natürlich nur Teams innerhalb der gleichen Liga vergleichen.

    Sprich wenn du im ESU spielst, dann musst du deine beiden anderen Kollegen aus Spanien oder Deutschland nehmen.


    Du bist beispielsweise in einer Gruppe wo nur der 1. Platzierte weiterkommt und dein direkter Konkurrent aus deinem Spielland ist in einer Gruppe wo auch der 2. Platzierte weiterkommt. Der kann seine Belastung ggf. anders steuern und hat so in der Liga einen Vorteil, weil du dich um Platz 1 abrackern musstest, während er etwas entspannter auf Platz 2 kam.


    Das ist aus meiner Sicht einfach nicht fair und da fand ich die vorherige Lösung, dass die vier besten Zweitplatzierten weiterkommen besser.


    Aber wie ich es schon schrieb: Kann ja durchaus sein, dass meine Meinung da eher alleinstehend ist und der Großteil die aktuelle Lösung in Ordnung findet. Es ist jedenfalls an der Stelle sehr gut, dass man mal eine andere Meinung dazu "hört".

  • joe31 Es geht hier nicht um persönliche Befindlichkeiten.


    Es geht um sportlichen Wettkampf und Fairness.

    ...

    Es geht nach meinen persönlichen befindlichkeit, die mir stets ebenso wichtig sind wie die anderer, um

    ein spiel und um umgang miteinander. Das ist meine sicht der dinge, die niemand teilen muss.

  • Nächste Saison ist das wieder sehr anders - nämlich voller.

    Da mir natürlich dieser Bereich im Kopf auch keine Ruhe ließ, habe ich in meiner Mittagspause mal eine "SU light" (alle Länder, aber auch Trikots, Gelder usw. verzichtet) durchgeführt. Fokus lag hierbei auf "Löschungen" und wie es sich dann in den Pokalen verhält - ob es wieder so krass ist wie Anfang der nun beendeten Saison.


    Es war eine These meinerseits - und ich schrieb (s. o.), dass es voller wird. Dies kann ich jetzt schon bestätigen (sofern ab heute niemand mehr auf die Idee kommt, seinen Club zu löschen, wenn er denn internat. spielt).


    Stand Jetzt bekommt nur ein internat. Pokal zwei Freilose zugesprochen: ESU Cup (ein Starter weniger aus ESP und einer weniger aus FRA; bedingt durch Löschung).


    Auch Nachrücker (bspw. Platz 7) sind drin ... Verlierer der xxl Pokalfinals im Winner (wenn der Sieger im ChampCup startet usw.). Es ist alles sehr richtig.


    Dies nur als Nachtrag für Damaliges und nun hierzu Kommendes.

    1_1.png


    „Der kaut doch schon die Bohnen und gießt heißes Wasser lediglich nach!“

    -- Kaffeespenden sind sehr willkommen!